Die Behandlung bei bakterieller Vaginose sollte stets fachgerecht und nicht mit Hausmitteln erfolgen.

Vaginalinfektionen behandeln:

Was hilft gegen bakterielle Vaginose?

Falls Sie im Zweifel darüber sind, welche Symptome bei Ihnen zutreffen, suchen Sie bitte Ihren Gynäkologen auf. Verlassen Sie sich keinesfalls auf Hausmittel. Eine bakterielle Vaginose sollte fachgemäß behandelt werden.

Nach einer sicheren Diagnose kann die Vaginalinfektion auf zwei Wegen behandelt werden: durch Antibiotika oder ein apothekenpflichtiges Antiseptikum wie beispielsweise Fluomizin. Lokal angewendet in Form einer Vaginaltablette kann letzteres soweit erforderlich auch – in Absprache mit dem Arzt – während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden.

Im Anschluss an diese Therapie kann es sinnvoll sein, die Regeneration der körpereigenen Scheidenflora mithilfe eines Probiotikums zu unterstützen – bitte sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker auf eine mögliche Option an. Das gilt in besonderem Maß, wenn schon früher einmal eine Vaginalinfektion aufgetreten ist.